Pflege-Versicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

 Deutschlands großer Preisvergleich

 Jetzt MarktfĂŒhrer + Testsieger vergleichen

100% Weiterempfehlung

Zweck der Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung wurde im Jahr 1995 von staatlicher Seite eingefĂŒhrt, um die hĂ€usliche wie auch stationĂ€re Pflege von pflegebedĂŒrftigen Personen finanziell unterstĂŒtzen zu können. Der Pflegeversicherung Zweck einer qualitativ hochwertigen Pflege hat sich dabei herauskristallisiert und soll sicherstellen, dass pflegebedĂŒrftige Personen so lange wie nur möglich in ihrer gewohnten hĂ€uslichen Umgebung verbleiben können.

Pflegeversicherung Zweck

  • Zweck der Pflegeversicherung ist die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Pflege
  • PflegefĂ€lle erkennen, entsprechend einzustufen und zu unterstĂŒtzen

Pflegeversicherungen Aufgaben

  • Einziehen der monatlichen BeitrĂ€ge
  • Festellen der PflegebedĂŒrftigkeit
  • Bereitstellung der finanziellen Leistungen und Sachleistungen

Ziele der Pflegeversicherungen

  • durch PrĂ€vention, Rehabilitation und Behandlung die PflegebedĂŒrftigkeit zu mindern oder zu verhindern
  • der hĂ€uslichen Pflege den Vorrang geben
  • die PflegebedĂŒrftigkeit zu mindern und eine Verschlechterung zu verhindern
  • die UnabhĂ€ngigkeit der Betroffenen so lange wie möglich zu erhalten

Optionen vergleichen & Pflegeversicherung finden

Mit unserem Vergleichsrechner ist es Ihnen möglich, nicht nur den Zweck der Pflegeversicherung zu erkunden, sondern auch mögliche BeitrĂ€ge und Leistungen zu berechnen. Zum Vergleichsrechner gelangen Sie ĂŒber den Button „Zum Vergleichsrechner“.

Die Pflegeversicherung wurde im Jahr 1995 von staatlicher Seite eingefĂŒhrt, um die hĂ€usliche wie auch stationĂ€re Pflege von pflegebedĂŒrftigen Personen finanziell unterstĂŒtzen zu können. Der Pflegeversicherung Zweck einer qualitativ hochwertigen Pflege hat sich dabei herauskristallisiert und soll sicherstellen, dass pflegebedĂŒrftige Personen so lange wie nur möglich in ihrer gewohnten hĂ€uslichen Umgebung verbleiben können.

Pflegeversicherung Zweck

  • Zweck der Pflegeversicherung ist die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Pflege
  • PflegefĂ€lle erkennen, entsprechend einzustufen und zu unterstĂŒtzen

Pflegeversicherungen Aufgaben

  • Einziehen der monatlichen BeitrĂ€ge
  • Festellen der PflegebedĂŒrftigkeit
  • Bereitstellung der finanziellen Leistungen und Sachleistungen

Ziele der Pflegeversicherungen

  • durch PrĂ€vention, Rehabilitation und Behandlung die PflegebedĂŒrftigkeit zu mindern oder zu verhindern
  • der hĂ€uslichen Pflege den Vorrang geben
  • die PflegebedĂŒrftigkeit zu mindern und eine Verschlechterung zu verhindern
  • die UnabhĂ€ngigkeit der Betroffenen so lange wie möglich zu erhalten

Optionen vergleichen & Pflegeversicherung finden

Mit unserem Vergleichsrechner ist es Ihnen möglich, nicht nur den Zweck der Pflegeversicherung zu erkunden, sondern auch mögliche BeitrĂ€ge und Leistungen zu berechnen. Zum Vergleichsrechner gelangen Sie ĂŒber den Button „Zum Vergleichsrechner“.

5

 


 

Die Menschen in Deutschland werden immer Ă€lter. Eigentlich ein Grund zur Freude, da dies zeigt, dass wir einen hohen Lebensstandard erreicht haben und unser Gesundheitssystem sehr gute Arbeit leistet. Doch der demografische Wandel macht daraus ein Problem. Im Gegensatz dazu werden in Deutschland auch immer weniger Kinder geboren, sodass das Durchschnittsalter der Bevölkerung immer weiter ansteigt. Wie auch die Kosten fĂŒr die Pflege, die von den Krankenkassen wie auch von den Betroffenen schon lange nicht mehr in vollem Umfang ĂŒbernommen werden können.

Aus diesem Grund wurde zum 1. Januar 1995 per Gesetz die soziale Pflegeversicherung eingefĂŒhrt, die es sich als Pflichtversicherung zur Aufgabe gemacht hat, die finanzielle LĂŒcke in der Pflege zu schließen. Sie ist ein eigenstĂ€ndiger Zweig und wird als „fĂŒnfte SĂ€ule“ der Sozialversicherungen bezeichnet. UnabhĂ€ngig vom Status und von der finanziellen Situation der pflegebedĂŒrftigen Person erhĂ€lt jeder in Deutschland lebende PflegebedĂŒrftige finanzielle oder sachbezogene UnterstĂŒtzung fĂŒr die Pflege.

Der Zweck der Pflegeversicherung

Bei der Pflegeversicherung handelt es sich um eine Vorsorge bezĂŒglich der PflegebedĂŒrftigkeit. Durch die hohe Lebenserwartung, die wir in Deutschland haben, steigt auch die Anzahl der Personen an, die vor allen Dingen im hohen Alter auf pflegerische UnterstĂŒtzung angewiesen sind. Doch Pflege kostet. Und dabei ist es nicht entscheidend, ob diese in den heimischen vier WĂ€nden oder in einer speziellen Einrichtung wie in einer Seniorenresidenz oder in einem Pflegeheim stattfindet. Wer gepflegt werden muss, der muss mit einem erheblichen finanziellen Mehraufwand rechnen.

Der Zweck der Pflegeversicherung liegt darin, eine drohende VersorgungslĂŒcke zu schließen, die sich deshalb auftun könnte, weil kein Geld fĂŒr die Pflege vorhanden ist. Auch wenn man als Betroffener lange Zeit gearbeitet und immer in die Rente eingezahlt hat, so wird diese mitunter nicht ausreichen, um die Kosten fĂŒr die Pflege decken zu können. Denn je nach Pflegestufe können dafĂŒr mehrere tausend Euro pro Monat fĂ€llig werden. Der Pflegeversicherung Zweck ist deshalb, diese Kosten auf den Schultern aller Menschen gleichmĂ€ĂŸig zu verteilen und auch allen Menschen im Falle einer PflegebedĂŒrftigkeit die gleiche finanzielle UnterstĂŒtzung einzurĂ€umen.

Die Pflegeversicherungen Aufgaben

Die Pflegeversicherungen Aufgaben sind ganz klar geregelt. An die gesetzlichen Krankenkassen angeschlossen, ziehen sie jeden Monat die BeitrĂ€ge fĂŒr die Versicherung ein. Diese orientieren sich am Einkommen und werden prozentual berechnet. Zudem wird ein Unterschied zwischen kinderlosen Versicherten und Versicherten mit Kindern gemacht. Da es sich bei der Pflegeversicherung um eine Pflichtversicherung handelt, gilt der Pflegeversicherung Zweck fĂŒr alle Menschen. Ist man SelbstĂ€ndig oder Freiberufler und in einer privaten Krankenkasse versichert, dann wird auch dort der Beitrag fĂŒr die Pflegeversicherung erhoben.

Die Pflegeversicherungen Aufgaben beziehen sich aber nicht nur auf das Einziehen der BeitrÀge, sondern auch auf die Betreuung der Betroffenen. Bei der Pflegeversicherung werden die AntrÀge zur Einstufung in eine Pflegestufe gestellt und die Geld- wie auch Sachleistungen an die Bezieher ausgezahlt. Hilfsmittel können dort ebenso beantragt werden wie die Verhinderungspflege oder der Umzug von der eigenen Wohnung in eine Pflegeeinrichtung. All dies und viel mehr gehört auch zu den Pflegeversicherungen Aufgaben.

Die Ziele der Pflegeversicherungen

Die Ziele der Pflegeversicherungen sind ganz klar in der einheitlichen und menschenwĂŒrdigen Versorgung von pflegebedĂŒrftigen Menschen angesiedelt. Niemand soll aufgrund mangelnder finanzieller Mittel auf eine menschenwĂŒrdige und lebenswerte Pflege verzichten mĂŒssen. Und dies unabhĂ€ngig vom gesellschaftlichen wie auch finanziellen Status der zu pflegenden Person.

Zudem liegen die Ziele der Pflegeversicherungen darin, die hĂ€usliche oder teilstationĂ€re Pflege der vollstationĂ€ren Pflege vorzuziehen, da die PlĂ€tze in den Pflegeeinrichtungen momentan nicht ausreichen, um alle pflegebedĂŒrftigen Menschen aufzunehmen. Und nicht zuletzt kann durch die prĂ€ventiven und unterstĂŒtzenden Maßnahmen die SelbstĂ€ndigkeit der Betroffenen viel lĂ€nger aufrechterhalten werden, als ohne passende UnterstĂŒtzung.

HĂ€ufig Gestellte Fragen

Was sind die Aufgaben der Pflegeversicherung?

Mit der Pflegeversicherung lĂ€sst sich gewĂ€hrleisten, dass PflegebedĂŒrftige Hilfe erhalten, wenn sie aufgrund der Schwere ihrer PflegebedĂŒrftigkeit auf UnterstĂŒtzung angewiesen sind. Diese kann durch professionelle Mitarbeiter eines Pflegeheims oder eines ambulanten Pflegeteams durchgefĂŒhrt werden, aber ebenso ist die Pflege durch Familienangehörige möglich. Als pflegebedĂŒrftig werden all die Personen bezeichnet, die wegen einer Krankheit oder einer Behinderung minimal fĂŒr sechs Monate Hilfe beanspruchen. Die PflegebedĂŒrftigkeit umfasst, je nach Schwere, den Hilfsbedarf bei tĂ€glichen Verrichtungen, die regelmĂ€ĂŸig wiederkehren, sowie ErnĂ€hrung, Körperpflege, MobilitĂ€t und die Versorgung des Haushalts.

Ist eine freiwillige Pflegeversicherung sinnvoll?

Eine freiwillige Pflegeversicherung ist in jedem Fall als sinnvoll zu erachten, denn die gesetzliche Pflegeversicherung kann lediglich als ein Zuschuss angesehen werden, der maximal 50 Prozent der tatsĂ€chlich anfallenden Kosten ĂŒbernimmt. Die private Pflegeversicherung trĂ€gt dazu bei, dass alle finanziellen Risiken der PflegebedĂŒrftigkeit abgedeckt werden. Je nach Vertrag wird eine monatliche Pflegerente in einer bestimmten Höhe, ein Tagegeld oder die tatsĂ€chliche Kostendifferenz ausgezahlt. Jedoch sollte die Pflegeversicherung so frĂŒh wie möglich abgeschlossen werden, da die PrĂ€mien umso niedriger sind, umso jĂŒnger die versicherte Person ist.

Ab welchem Monatsbeitrag zur freiwilligen Pflegeversicherung erhalte ich die staatliche Förderung?

Die staatliche Förderung, die allgemein als Pflege-Bahr bezeichnet wird, kann dann beansprucht werden, wenn der monatliche Beitrag minimal 10 Euro betrĂ€gt. Allerdings sind von der Beitragshöhe das Alter des Versicherten sowie die abgeschlossene Summe abhĂ€ngig. Der Staat zahlt dann einen Zuschuss von 5 Euro pro Monat in den Vertrag ein, also 60 Euro per Jahr. Jedoch sind spezielle, förderungswĂŒrdige VersicherungsvertrĂ€ge notwendig, damit der Zuschuss ausgezahlt werden kann. Um die Beantragung muss sich der Versicherte nicht kĂŒmmern, dies regelt der Versicherer.

Wie hoch sollte das Pflegegeld pro Pflegestufe bei der freiwilligen Pflegeversicherung idealerweise sein?

Ein Platz im Pflegeheim kostet rund 3000 Euro. In Pflegestufe III zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung 700 Euro Pflegegeld. Die private Pflegeversicherung sollte daher mindestens 2300 Euro pro Monat zahlen, wenn keine zusÀtzliche Eigenleistung erbracht werden soll. Die Leistungen in Pflegestufe 0 bis II fallen je nach Tarif der privaten Pflegeversicherung prozentual geringer aus. HÀufig werden in Pflegestufe 0 10 %, in Pflegestufe I 30 % und in Pflegestufe II 60 % der Leistung in Pflegestufe III von der Pflegeversicherung erbracht.

Wie werden die Pflegekosten im Versicherungsfall aus gesetzlicher und freiwilliger Pflegeversicherung verrechnet?

Bei Einstufung in eine der Pflegestufen können Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung gleichermaßen in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Versicherungsleistung errechnet sich ausschließlich nach der bescheinigten Pflegestufe. Beide Versicherungen ergĂ€nzen einander und zahlen einen Teil der Gesamtkosten. Der Erhalt von Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung schmĂ€lert daher die Leistungen der privaten Pflegeversicherung nicht. Die Leistungen der Zusatzversicherung können, bei Einstufung in eine leistungsberechtigte Pflegestufe, im vertraglich festgelegten Rahmen in vollem Umfang ohne Abzug in Anspruch genommen werden.

Pflege Bahr - Was ist das?

Seit Januar 2013 ist der Ausdruck „Pflege-Bahr“ in aller Munde. Hierbei handelt es sich um einen steuerlichen Zuschuss in Höhe von 60 Euro pro Jahr, den jeder beanspruchen kann, der eine private Pflegeversicherung mit einem Mindestbeitrag von 10 Euro per Monat abgeschlossen hat. DarĂŒber hinaus sollte die spĂ€tere Auszahlungsleistung bei wenigstens 600 Euro pro Monat fĂŒr die Pflegestufe III liegen. Jedoch ist nicht jede private Pflegeversicherung dazu geeignet, dass die steuerliche Förderung beansprucht werden kann, sondern lediglich speziell geförderte Tarife.

Pflege-Versicherungen im Vergleich