Pflege-Versicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

 Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Jetzt¬†Marktf√ľhrer + Testsieger vergleichen

100% Weiterempfehlung

Pflegegeld und Hartz4

F√ľr viele Pflegebed√ľrftige reichen die Leistungen der Pflegekassen nicht aus, um eine akzeptable Pflege sicherstellen zu k√∂nnen. Sie beantragen deshalb zus√§tzliche Leistungen beim Sozialamt. Um beim Sozialamt Pflegegeld beantragen zu k√∂nnen, muss zuerst bei der Pflegekasse das gesetzlich vorgesehene Geld abgerufen werden. Nur wenn dieses nicht ausreicht, kann auf die Unterst√ľtzung des Sozialamtes zur√ľckgegriffen werden.

Die Beantragung

  • muss immer schriftlich erfolgen
  • ist erst dann m√∂glich, wenn die Leistungen von der Pflegekasse abgerufen wurden
  • Leistungen werden nur dann gew√§hrt, wenn die Pflegebed√ľrftigkeit und die fehlenden eigenen finanziellen Mittel nachgewiesen werden k√∂nnen

Pflegegeld anrechenbar?

  • Pflegebed√ľrftige m√ľssen keine Anrechnung des Pflegegeldes auf andere Sozialleistungen bef√ľrchten
  • Pflegegeld wird immer zus√§tzlich gew√§hrt
  • bei pflegenden Personen findet eine Anrechnung statt
  • √Ąmter sehen das verdiente Pflegegeld als Einkommen an und gew√§hren nur den gesetzlich vorgesehenen Selbstbehalt

Pflegeversicherung und Hartz 4

  • √Ąmter zahlen in die Pflegeversicherung ein, damit keine Versorgungsl√ľcke entstehen kann
  • im Gegenzug kann jeder von der Pflegeversicherung profitieren

Leistungen berechnen und vergleichen

Damit Sie als pflegende Person die Ihnen zustehenden Einnahmen berechnen k√∂nnen, empfehlen wir Ihnen, unseren Vergleichsrechner zu nutzen. Diesen erreichen Sie √ľber den Button ‚ÄěZum Vergleichsrechner‚Äú. So berechnen Sie recht schnell, welches Geld Ihnen zusteht und wie hoch die Abgaben ausfallen werden.

F√ľr viele Pflegebed√ľrftige reichen die Leistungen der Pflegekassen nicht aus, um eine akzeptable Pflege sicherstellen zu k√∂nnen. Sie beantragen deshalb zus√§tzliche Leistungen beim Sozialamt. Um beim Sozialamt Pflegegeld beantragen zu k√∂nnen, muss zuerst bei der Pflegekasse das gesetzlich vorgesehene Geld abgerufen werden. Nur wenn dieses nicht ausreicht, kann auf die Unterst√ľtzung des Sozialamtes zur√ľckgegriffen werden.

Die Beantragung

  • muss immer schriftlich erfolgen
  • ist erst dann m√∂glich, wenn die Leistungen von der Pflegekasse abgerufen wurden
  • Leistungen werden nur dann gew√§hrt, wenn die Pflegebed√ľrftigkeit und die fehlenden eigenen finanziellen Mittel nachgewiesen werden k√∂nnen

Pflegegeld anrechenbar?

  • Pflegebed√ľrftige m√ľssen keine Anrechnung des Pflegegeldes auf andere Sozialleistungen bef√ľrchten
  • Pflegegeld wird immer zus√§tzlich gew√§hrt
  • bei pflegenden Personen findet eine Anrechnung statt
  • √Ąmter sehen das verdiente Pflegegeld als Einkommen an und gew√§hren nur den gesetzlich vorgesehenen Selbstbehalt

Pflegeversicherung und Hartz 4

  • √Ąmter zahlen in die Pflegeversicherung ein, damit keine Versorgungsl√ľcke entstehen kann
  • im Gegenzug kann jeder von der Pflegeversicherung profitieren

Leistungen berechnen und vergleichen

Damit Sie als pflegende Person die Ihnen zustehenden Einnahmen berechnen k√∂nnen, empfehlen wir Ihnen, unseren Vergleichsrechner zu nutzen. Diesen erreichen Sie √ľber den Button ‚ÄěZum Vergleichsrechner‚Äú. So berechnen Sie recht schnell, welches Geld Ihnen zusteht und wie hoch die Abgaben ausfallen werden.

7

 


 

Pflegegeld gilt als staatliche Leistung, welche all jenen Menschen zugute kommt, die gesundheitlich so eingeschr√§nkt sind, dass sie sich nicht mehr aus eigener Kraft pflegen und versorgen k√∂nnen. Momentan betrifft dies √ľber zwei Millionen Menschen in Deutschland, die aus allen sozialen Schichten stammen. Sie beziehen eine Rente, Hartz 4 oder Sozialhilfe. Das Pflegegeld muss zus√§tzlich beantragt werden. Wie dies funktioniert und ob das Pflegegeld und Sozialhilfe gegeneinander angerechnet werden kann, soll an dieser Stelle n√§her betrachtet werden.

Wie das Pflegegeld beantragt werden muss

Erh√§lt man bereits Sozialleistungen wie beispielsweise Hartz 4 oder Sozialhilfe, kann man trotz alledem zus√§tzlich Pflegegeld beim Sozialamt beantragen. Zu beachten gilt hier, dass der Antrag auf Pflegegeld beim Sozialamt nur abgegeben werden kann, wenn die Pflegekasse nicht ausreichend zahlt und die Pflege sonst nicht sichergestellt werden kann. Das Sozialamt zahlt das Pflegegeld als Hilfe zur Pflege. Es muss immer zweitrangig beantragt werden und gilt nur als Auff√ľllung. Unter Umst√§nden ist es auch m√∂glich, den Antrag auf Pflegegeld vom Sozialamt dann abzugeben, wenn man eine herk√∂mmliche Rente bezieht, die zu gering ist, um selbst Leistungen f√ľr die Pflege bezahlen zu k√∂nnen. Auch hier w√ľrden die Pflegekosten vom Sozialamt teilweise √ľbernommen werden.

Der Antrag auf Pflegegeld vom Sozialamt muss immer schriftlich gestellt werden. Das Amt h√§lt entsprechende Antr√§ge bereit, welche ordnungsgem√§√ü ausgef√ľllt und mit den entsprechenden Unterlagen versehen werden m√ľssen. Ein formloser Antrag, wie dieser beispielsweise bei der Pflegekasse gestellt werden kann, ist leider nicht erw√ľnscht. Die Sozial√§mter verlangen ausf√ľhrliche und strukturierte Unterlagen, um das fehlende Pflegegeld berechnen zu k√∂nnen. Zudem muss man regelm√§√üig nachweisen, dass die finanzielle Unterst√ľtzung noch ben√∂tigt wird.

Zahlt das Amt in die Pflegeversicherung ein?

Wer Hartz 4 bezieht, muss sich keine Gedanken bez√ľglich der Pflegeversicherung Hartz 4 machen. Das Amt zahlt einen monatlichen Beitrag mit der Krankenversicherung an die Pflegekasse. Hartz 4 und Pflegeversicherung schlie√üen sich also nicht gegenseitig aus, sondern laufen parallel. Und das nicht ohne Grund. Der Gesetzgeber hat die Pflegeversicherung als Pflichtversicherung eingerichtet. Jeder Erwachsene zahlt in diese Versicherung ein und kann dadurch auch von ihr profitieren. Die gilt auch f√ľr Hartz 4 Empf√§nger und Sozialhilfeempf√§nger.

Wird das Pflegegeld und Hartz 4 auf das Hartz 4 angerechnet?

Ist man pflegebed√ľrftig und hat deshalb Pflegegeld beantragt, dann darf dies nicht auf Hartz 4 angerechnet werden. Es gilt immer als zus√§tzliche Leistung und ist daher nicht anrechenbar. W√§re das Pflegegeld auf Hartz 4 anrechenbar, dann w√§re die Pflege wie auch im Vorfeld nicht sichergestellt und dem Betroffenen k√∂nnte nicht geholfen werden. Eine Tatsache, die der Gesetzgeber von vorne herein ausschlie√üen wollte und deshalb festgelegt hat, dass eine Pflegegeld Hartz IV Anrechnung nicht stattfindet.

Das Pflegegeld und das Jobcenter

Doch wie sieht es bei der pflegenden Person aus, die das Geld f√ľr die Pflege erh√§lt? Kann hier das Pflegegeld vom Jobcenter angerechnet werden? Oder ist es eine Einnahme, die auch in diesem Fall nicht anrechenbar ist?

Bezieht man Hartz 4 oder Geld vom Jobcenter und pflegt eine pflegebed√ľrftige Person, so ist das dort erzielte Einkommen auf das Geld vom Amt anrechenbar. Zwar besteht immer ein Selbstbehalt. Doch das dar√ľber liegende Einkommen wird auf die Zahlungen vom Jobcenter angerechnet, die entsprechend gek√ľrzt werden. Somit wird das Pflegegeld vom Jobcenter angerechnet und kann nicht in vollem Umfang als zus√§tzliches Einkommen angesehen werden.

Tipp: Wenn Sie eine Anrechnung des Pflegegeldes auf die Sozialleistungen vermeiden wollen, dann lassen Sie sich nur innerhalb der Zuverdienstm√∂glichkeiten bezahlen und empfehlen Sie der zu pflegenden Person, einen Teil des Pflegegeldes in Sachleistungen umzuwandeln. So hat man kein Problem mit Pflegegeld und Hartz IV und kann dem Betroffenen helfen und gleichzeitig auch das wichtige Geld f√ľr den Lebensunterhalt beziehen.

Welche Pflegestufe bei Hartz 4?

F√ľr die Pflegestufe und Hartz 4 gibt es keine festen Regeln, da sich die Pflegestufe nicht am Hartz 4 orientiert, sondern immer am Gesundheitszustand des Betroffenen. So ist es m√∂glich, dass Pflegestufe 0 vorliegt, weil der Betroffene an Demenz leidet. Und auch Pflegestufe I bis III sind ohne weiteres m√∂glich.

Auch das Jobcenter bestimmt nicht die Pflegestufe. Jedoch kann man davon ausgehen, dass die Pflegestufe und das Jobcenter relativ parallel laufen. Wer beim Jobcenter gemeldet ist, ist in der Regel arbeitsf√§hig. Eine Pflegestufe schlie√üt jedoch meist eine Arbeit aus, da der Betroffene nur sehr bedingt dazu in der Lage sein d√ľrfte. Somit d√ľrfte es selten vorkommen, dass eine hohe Pflegestufe auf das Jobcenter trifft und man sich dort damit auseinandersetzen muss.

Häufig Gestellte Fragen

Was sind die Aufgaben der Pflegeversicherung?

Mit der Pflegeversicherung l√§sst sich gew√§hrleisten, dass Pflegebed√ľrftige Hilfe erhalten, wenn sie aufgrund der Schwere ihrer Pflegebed√ľrftigkeit auf Unterst√ľtzung angewiesen sind. Diese kann durch professionelle Mitarbeiter eines Pflegeheims oder eines ambulanten Pflegeteams durchgef√ľhrt werden, aber ebenso ist die Pflege durch Familienangeh√∂rige m√∂glich. Als pflegebed√ľrftig werden all die Personen bezeichnet, die wegen einer Krankheit oder einer Behinderung minimal f√ľr sechs Monate Hilfe beanspruchen. Die Pflegebed√ľrftigkeit umfasst, je nach Schwere, den Hilfsbedarf bei t√§glichen Verrichtungen, die regelm√§√üig wiederkehren, sowie Ern√§hrung, K√∂rperpflege, Mobilit√§t und die Versorgung des Haushalts.

Ist eine freiwillige Pflegeversicherung sinnvoll?

Eine freiwillige Pflegeversicherung ist in jedem Fall als sinnvoll zu erachten, denn die gesetzliche Pflegeversicherung kann lediglich als ein Zuschuss angesehen werden, der maximal 50 Prozent der tats√§chlich anfallenden Kosten √ľbernimmt. Die private Pflegeversicherung tr√§gt dazu bei, dass alle finanziellen Risiken der Pflegebed√ľrftigkeit abgedeckt werden. Je nach Vertrag wird eine monatliche Pflegerente in einer bestimmten H√∂he, ein Tagegeld oder die tats√§chliche Kostendifferenz ausgezahlt. Jedoch sollte die Pflegeversicherung so fr√ľh wie m√∂glich abgeschlossen werden, da die Pr√§mien umso niedriger sind, umso j√ľnger die versicherte Person ist.

Ab welchem Monatsbeitrag zur freiwilligen Pflegeversicherung erhalte ich die staatliche Förderung?

Die staatliche F√∂rderung, die allgemein als Pflege-Bahr bezeichnet wird, kann dann beansprucht werden, wenn der monatliche Beitrag minimal 10 Euro betr√§gt. Allerdings sind von der Beitragsh√∂he das Alter des Versicherten sowie die abgeschlossene Summe abh√§ngig. Der Staat zahlt dann einen Zuschuss von 5 Euro pro Monat in den Vertrag ein, also 60 Euro per Jahr. Jedoch sind spezielle, f√∂rderungsw√ľrdige Versicherungsvertr√§ge notwendig, damit der Zuschuss ausgezahlt werden kann. Um die Beantragung muss sich der Versicherte nicht k√ľmmern, dies regelt der Versicherer.

Wie hoch sollte das Pflegegeld pro Pflegestufe bei der freiwilligen Pflegeversicherung idealerweise sein?

Ein Platz im Pflegeheim kostet rund 3000 Euro. In Pflegestufe III zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung 700 Euro Pflegegeld. Die private Pflegeversicherung sollte daher mindestens 2300 Euro pro Monat zahlen, wenn keine zusätzliche Eigenleistung erbracht werden soll. Die Leistungen in Pflegestufe 0 bis II fallen je nach Tarif der privaten Pflegeversicherung prozentual geringer aus. Häufig werden in Pflegestufe 0 10 %, in Pflegestufe I 30 % und in Pflegestufe II 60 % der Leistung in Pflegestufe III von der Pflegeversicherung erbracht.

Wie werden die Pflegekosten im Versicherungsfall aus gesetzlicher und freiwilliger Pflegeversicherung verrechnet?

Bei Einstufung in eine der Pflegestufen können Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung gleichermaßen in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Versicherungsleistung errechnet sich ausschließlich nach der bescheinigten Pflegestufe. Beide Versicherungen ergänzen einander und zahlen einen Teil der Gesamtkosten. Der Erhalt von Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung schmälert daher die Leistungen der privaten Pflegeversicherung nicht. Die Leistungen der Zusatzversicherung können, bei Einstufung in eine leistungsberechtigte Pflegestufe, im vertraglich festgelegten Rahmen in vollem Umfang ohne Abzug in Anspruch genommen werden.

Pflege Bahr - Was ist das?

Seit Januar 2013 ist der Ausdruck ‚ÄěPflege-Bahr‚Äú in aller Munde. Hierbei handelt es sich um einen steuerlichen Zuschuss in H√∂he von 60 Euro pro Jahr, den jeder beanspruchen kann, der eine private Pflegeversicherung mit einem Mindestbeitrag von 10 Euro per Monat abgeschlossen hat. Dar√ľber hinaus sollte die sp√§tere Auszahlungsleistung bei wenigstens 600 Euro pro Monat f√ľr die Pflegestufe III liegen. Jedoch ist nicht jede private Pflegeversicherung dazu geeignet, dass die steuerliche F√∂rderung beansprucht werden kann, sondern lediglich speziell gef√∂rderte Tarife.

Pflege-Versicherungen im Vergleich