Pflege-Versicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

 Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Jetzt¬†Marktf√ľhrer + Testsieger vergleichen

100% Weiterempfehlung

Pflegeversicherung KKH

Pflegeversicherung KKH – Beitrag, Leistungen & Test | Antrag Pflegegeld

Die Pflegeversicherung der KKH hilft Pflegebed√ľrftigen bei der Bew√§ltigung ihres schwierigen Alltags. Sie zeichnet sich besonders durch ihre g√ľnstigen Zusatztarife, die den Betroffenen einen gr√∂√üeren Leistungsumfang bieten, aus.

Leistungen

  • Station√§re und ambulante Pflege
  • Pflegegeld bei der Pflege durch Angeh√∂rige
  • Zus√§tzliche Betreuungsleistungen
  • Erforderliche Wohnungsumbauma√ünahmen
  • Betreuung von Demenzkranken
  • Pflegekurse f√ľr ehrenamtliche Pflegepersonen

Pflegestufen

  • Pflegestufe I f√ľr erhebliche Pflegebed√ľrftigkeit
  • Pflegestufe II f√ľr Schwerpflegebed√ľrftigkeit
  • Pflegestufe III f√ľr Schwerstpflegebed√ľrftigkeit
  • Pflegestufe 0 f√ľr Demenzkranke

Tarife und Beitragssatz der Pflegeversicherung der KKH

  • Zugrundelegung beitragspflichtiger Einnahmen von KKH-Mitgliedern
  • Unterschiedliche Beitr√§ge f√ľr Paare mit und ohne Kinder
  • Keine Beitr√§ge f√ľr familienversicherte Angeh√∂rige
  • Tarif KKH Mein Plus F√∂rderpflege mit staatlichem Zuschuss
  • Tarif KKH Mein Plus F√∂rderpflege Erg√§nzung f√ľr weitere Zusatzleistungen

Antrag

  • Formulare auf der Internetseite der KKH
  • Hilfe bei der Antragstellung
  • Antrag per Fax oder Post einreichen

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Dem Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH folgen verschiedene Schritte wie die Begutachtung des Pflegebed√ľrftigen, seine Zuordnung zu einer Pflegestufe und die Leistungsbewilligung. Der bewilligte Leistungsumfang richtet sich nach dem gew√§hlten Tarif und nach der Pflegestufe des Versicherten. Der pers√∂nliche Tarif kann mit dem online Vergleichsrechner ermittelt werden. Den Vorgang k√∂nnen Sie mit dem seiteninternen Tarifrechner √ľber die blaue Markierung ‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú starten.

1

 


 

Ob durch Unfallfolgen, Krankheit oder Behinderung ‚Äď jeder Mensch kann altersunabh√§ngig von heute auf morgen zum Pflegefall werden. Es ist also nicht nur Sache der √§lteren Generation, sich rechtzeitig √ľber eine ad√§quate Pflegeversicherung zu informieren. Auch junge Menschen sollten sich mit diesem Thema fr√ľhzeitig auseinandersetzen. Die meisten Betroffenen sind im Extremfall ohne professionelle Hilfe mit ihrer unerwarteten Pflegefallsituation sowohl mental als auch finanziell v√∂llig √ľberfordert. Eine geeignete Pflegeversicherung sichert die Betroffenen finanziell ab und tr√§gt so zur Erhaltung der Lebensqualit√§t bei. Allerdings gibt es inzwischen unz√§hlige Versicherer und Pflegekassen, deren unterschiedliche Pflegetarife und Leistungspakete kaum noch √ľberschaubar sind. Ein ‚ÄěVersicherungsvergleich‚Äú kann dabei helfen, den √úberblick zu behalten und die f√ľr die eigenen Bed√ľrfnisse optimale Pflegeversicherung zu finden. Der g√ľnstigste Tarif l√§sst sich bequem mit dem ‚Äěonline Tarifrechner‚Äú, den die Betreiber dieser Internetseite regelm√§√üig mit aktuellen Daten versorgen, ermitteln. Wenn Sie Ihren pers√∂nlichen Tarif berechnen m√∂chten, klicken Sie auf das blaue Feld ‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú.

Leistungen

Damit der Pflegebed√ľrftige die Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen kann, muss er zun√§chst bei der KKH einen Antrag auf Pflegegeld oder gegebenenfalls auf erweiterte Leistungen stellen. Der Leistungsumfang ist sowohl abh√§ngig vom gew√§hlten Tarif als auch von der Pflegestufe des Versicherten. Ist der Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH bewilligt worden, erh√§lt der Pflegbed√ľrftige Unterst√ľtzung bei der Bew√§ltigung seines Alltags. Dabei spielt es keine Rolle, ob er in einem Pflegeheim betreut, von einem ambulanten Pflegedienst versorgt oder von den Angeh√∂rigen zu Hause gepflegt wird. Die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst kann auch mit der Pflege durch Angeh√∂rige kombiniert werden. Dazu muss man dann neben den ambulanten Pflegeleistungen f√ľr die Betreuung durch Angeh√∂rige zus√§tzlich noch Pflegegeld beantragen bei der KKH. Dar√ľber hinaus √ľbernimmt die KKH bei Bedarf auch die Kosten f√ľr technische Hilfsmittel wie beispielsweise Pflegebetten oder Hausnotrufanlagen und f√ľr Verbrauchsmaterialien wie Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel. Werden bauliche √Ąnderungen im Wohnbereich des Pflegebed√ľrftigen erforderlich, k√∂nnen auch hierf√ľr Zusch√ľsse beantragt werden. F√ľr pflegende Angeh√∂rige oder sonstige ehrenamtliche Pflegepersonen bietet die KKH unentgeltliche Pflegekurse an. Termine f√ľr Pflegekurse k√∂nnen Interessierte bei den Servicezentren der KKH erfragen. Steht eine ehrenamtliche Pflegeperson dem Bed√ľrftigen nicht in vollem Umfang f√ľr Hilfeleistungen im h√§uslichen Bereich oder bei Verrichtungen der Grundpflege zur Verf√ľgung, weil sie beispielsweise einige Stunden pro Tag berufst√§tig ist, tritt die KKH ebenfalls ein. Die Pflegekasse gew√§hrt in solchen F√§llen einen Zuschuss f√ľr einen zeitweiligen Pflegeersatz, dessen H√∂he sich nach der Pflegestufe des Versicherten richtet.

Voraussetzungen

Der Leistungsanspruch gegen√ľber der KKH ist von verschiedenen Faktoren abh√§ngig. So muss der Versicherungsnehmer eine Vorversicherungszeit in der Pflegeversicherung erf√ľllen und den Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH ordnungsgem√§√ü stellen. Dar√ľber hinaus muss eine Pflegebed√ľrftigkeit bestehen, die eine Zuordnung des Betroffenen zu einer entsprechenden Pflegestufe erm√∂glicht. Erst nachdem der Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH eingegangen ist, l√§sst die Pflegekasse den Umfang der Pflegebed√ľrftigkeit feststellen. Dazu kommt ein Gutachter des Medizinischen Dienstes, der neben der Pflegebed√ľrftigkeit auch die Wohnverh√§ltnisse und famili√§re Situation ber√ľcksichtigt, zum Betroffenen nach Hause. Das Gutachten leitet der Medizinische Dienst an die Pflegekasse weiter, die sich hinsichtlich der Antragsbewilligung und der Zuordnung zur entsprechenden Pflegestufe an seinen Empfehlungen orientiert. Die Pflegestufe des Versicherten beeinflusst den Beitragssatz der Pflegeversicherung der KKH wesentlich.

Pflegestufen

Wird bei der begutachteten Person eine erhebliche Pflegebed√ľrftigkeit festgestellt, erh√§lt sie die Pflegestufe I. Das hei√üt, der Aufwand f√ľr die Pflege muss auf den Wochendurchschnitt umgerechnet mindestens 1,5 Stunden pro Tag in Anspruch nehmen. Davon m√ľssen mehr als 45 Minuten auf die Grundpflege entfallen. Die Pflegestufe II erh√§lt ein Schwerpflegebed√ľrftiger, wenn der zeitliche Pflegeaufwand im Wochendurchschnitt bei mindestens drei Stunden liegt und davon mindestens zwei Stunden f√ľr die Grundpflege ben√∂tigt werden. Schwerstpflegebed√ľrftige, die jeden Tag fast rund um die Uhr, mindestens aber f√ľnf Stunden pro Tag im Wochendurchschnitt die Hilfe des Pflegenden ben√∂tigen, erhalten die Pflegestufe III. Demenzkranke werden der Pflegestufe 0 zugeordnet und erhalten Zusch√ľsse f√ľr die erforderliche Betreuung durch Pflegepersonen.

Beiträge und Tarife

Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung der KKH richtet sich nach den beitragspflichtigen Einnahmen der KKH-Mitglieder. F√ľr familienversicherte Angeh√∂rige sind keine Beitr√§ge f√§llig. Eltern und Paare ohne Kinder zahlen einen unterschiedlichen Pflegeversicherung Beitragssatz der KKH. Wer eine Pflegezusatzversicherung abschlie√üen m√∂chte, weil die gesetzliche Pflegeleistung meist nicht ausreichend ist, kann zus√§tzlich auch eine F√∂rderung durch den Staat beantragen. Der Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH Allianz kann durch den Tarif KKH Mein Plus F√∂rderpflege erg√§nzt werden, damit der Versicherte den staatlichen Zuschuss erh√§lt. Zahlt der Versicherungsnehmer f√ľr diesen Tarif einen Pflegeversicherung Beitragssatz der KKH, der mindestens 15 ‚ā¨ pro Monat betr√§gt, erh√§lt er einen staatlichen Zuschuss von 60 ‚ā¨ pro Jahr. Dar√ľber hinaus besteht die M√∂glichkeit, die beiden Tarife KKH Mein Plus F√∂rderpflege und KKH Mein Plus F√∂rderpflege Erg√§nzung zu kombinieren. Der Pflegeversicherung Beitragssatz der KKH f√ľr den Tarif Mein Plus F√∂rderpflege ist zwar sehr gering aber zu einem nur geringf√ľgig h√∂heren Pflegeversicherung Beitragssatz f√ľr den KKH Erg√§nzungstarif erh√§lt man wesentlich umfangreichere Leistungen. So entf√§llt beim Erg√§nzungstarif die f√ľnfj√§hrige Wartezeit, bei Eintritt des Pflegefalles wird der Versicherte vom Beitrag befreit und der Tarif enth√§lt zus√§tzlich auch noch eine kostenlose Patienten-Rechtsschutzversicherung.

Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH Allianz

Der Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung der KKH Allianz erfolgt mit Hilfe entsprechender Formulare, die je nach Art der beantragten Leistungen unterschiedliche Angaben erfordern. Wer Pflegegeld beantragen m√∂chte bei der KKH oder andere Leistungsanspr√ľche stellt, findet s√§mtliche Formulare f√ľr einen KKH Antrag auf Pflegegeld oder zus√§tzliche Leistungen auf der Internetseite der Pflegekasse (http://www.kkh.de/index.cfm?pageid=151). Der ausgef√ľllte KKH Antrag auf Pflegegeld oder sonstige Leistungen kann per Fax oder Post an das jeweils zust√§ndige Pflegezentrum der KKH gesendet werden. M√∂chte man Pflegegeld beantragen bei der KKH, hat aber beispielsweise Probleme mit dem Ausf√ľllen der Formulare, erh√§lt man Hilfe von der Pflegekasse.

Die Kaufmännische Krankenkasse KKH im Test

In den Jahren 2012 und 2013 wurde die KKH Allianz von Focus Money und dem Deutschen Finanz-Service Institut mehrfach f√ľr die Bereiche Service, Leistungen und Gesundheitsf√∂rderung ausgezeichnet. Durch die Kooperation der KKH Allianz mit der Allianz Private Krankenversicherung hat der Versicherte die M√∂glichkeit, durch entsprechende Zusatztarife Finanzierungsl√ľcken im Pflegebereich zu schlie√üen. Ein Zusatzpflegetarif wurde von der Zeitschrift ‚ÄěFinanztest‚Äú als Testsieger bewertet.

Häufig Gestellte Fragen

Was sind die Aufgaben der Pflegeversicherung?

Mit der Pflegeversicherung l√§sst sich gew√§hrleisten, dass Pflegebed√ľrftige Hilfe erhalten, wenn sie aufgrund der Schwere ihrer Pflegebed√ľrftigkeit auf Unterst√ľtzung angewiesen sind. Diese kann durch professionelle Mitarbeiter eines Pflegeheims oder eines ambulanten Pflegeteams durchgef√ľhrt werden, aber ebenso ist die Pflege durch Familienangeh√∂rige m√∂glich. Als pflegebed√ľrftig werden all die Personen bezeichnet, die wegen einer Krankheit oder einer Behinderung minimal f√ľr sechs Monate Hilfe beanspruchen. Die Pflegebed√ľrftigkeit umfasst, je nach Schwere, den Hilfsbedarf bei t√§glichen Verrichtungen, die regelm√§√üig wiederkehren, sowie Ern√§hrung, K√∂rperpflege, Mobilit√§t und die Versorgung des Haushalts.

Ist eine freiwillige Pflegeversicherung sinnvoll?

Eine freiwillige Pflegeversicherung ist in jedem Fall als sinnvoll zu erachten, denn die gesetzliche Pflegeversicherung kann lediglich als ein Zuschuss angesehen werden, der maximal 50 Prozent der tats√§chlich anfallenden Kosten √ľbernimmt. Die private Pflegeversicherung tr√§gt dazu bei, dass alle finanziellen Risiken der Pflegebed√ľrftigkeit abgedeckt werden. Je nach Vertrag wird eine monatliche Pflegerente in einer bestimmten H√∂he, ein Tagegeld oder die tats√§chliche Kostendifferenz ausgezahlt. Jedoch sollte die Pflegeversicherung so fr√ľh wie m√∂glich abgeschlossen werden, da die Pr√§mien umso niedriger sind, umso j√ľnger die versicherte Person ist.

Ab welchem Monatsbeitrag zur freiwilligen Pflegeversicherung erhalte ich die staatliche Förderung?

Die staatliche F√∂rderung, die allgemein als Pflege-Bahr bezeichnet wird, kann dann beansprucht werden, wenn der monatliche Beitrag minimal 10 Euro betr√§gt. Allerdings sind von der Beitragsh√∂he das Alter des Versicherten sowie die abgeschlossene Summe abh√§ngig. Der Staat zahlt dann einen Zuschuss von 5 Euro pro Monat in den Vertrag ein, also 60 Euro per Jahr. Jedoch sind spezielle, f√∂rderungsw√ľrdige Versicherungsvertr√§ge notwendig, damit der Zuschuss ausgezahlt werden kann. Um die Beantragung muss sich der Versicherte nicht k√ľmmern, dies regelt der Versicherer.

Wie hoch sollte das Pflegegeld pro Pflegestufe bei der freiwilligen Pflegeversicherung idealerweise sein?

Ein Platz im Pflegeheim kostet rund 3000 Euro. In Pflegestufe III zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung 700 Euro Pflegegeld. Die private Pflegeversicherung sollte daher mindestens 2300 Euro pro Monat zahlen, wenn keine zusätzliche Eigenleistung erbracht werden soll. Die Leistungen in Pflegestufe 0 bis II fallen je nach Tarif der privaten Pflegeversicherung prozentual geringer aus. Häufig werden in Pflegestufe 0 10 %, in Pflegestufe I 30 % und in Pflegestufe II 60 % der Leistung in Pflegestufe III von der Pflegeversicherung erbracht.

Wie werden die Pflegekosten im Versicherungsfall aus gesetzlicher und freiwilliger Pflegeversicherung verrechnet?

Bei Einstufung in eine der Pflegestufen können Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung gleichermaßen in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Versicherungsleistung errechnet sich ausschließlich nach der bescheinigten Pflegestufe. Beide Versicherungen ergänzen einander und zahlen einen Teil der Gesamtkosten. Der Erhalt von Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung schmälert daher die Leistungen der privaten Pflegeversicherung nicht. Die Leistungen der Zusatzversicherung können, bei Einstufung in eine leistungsberechtigte Pflegestufe, im vertraglich festgelegten Rahmen in vollem Umfang ohne Abzug in Anspruch genommen werden.

Pflege Bahr - Was ist das?

Seit Januar 2013 ist der Ausdruck ‚ÄěPflege-Bahr‚Äú in aller Munde. Hierbei handelt es sich um einen steuerlichen Zuschuss in H√∂he von 60 Euro pro Jahr, den jeder beanspruchen kann, der eine private Pflegeversicherung mit einem Mindestbeitrag von 10 Euro per Monat abgeschlossen hat. Dar√ľber hinaus sollte die sp√§tere Auszahlungsleistung bei wenigstens 600 Euro pro Monat f√ľr die Pflegestufe III liegen. Jedoch ist nicht jede private Pflegeversicherung dazu geeignet, dass die steuerliche F√∂rderung beansprucht werden kann, sondern lediglich speziell gef√∂rderte Tarife.

Pflege-Versicherungen im Vergleich